Nähanleitung: Waschlappen

Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich eine kleine Nähanleitung für euch im Gepäck!

Diese kleinen Teilchen nähe ich wirklich sehr gern und auch recht häufig, weil man einfach nie genug von ihnen haben kann.
Und super passt es heute auch, da ja mal wieder Creadienstag ist :)

Zum aktuellen Thema hier bei mir, den Stoffwindeln, brauchte ich mal wieder neue Waschlappen und da kam mir die Idee, dass ich meine kleine Anleitung gern mit euch teilen würde.

Waschläppchen kann man wirklich überall gebrauchen: Im Bad zum Waschen und Baden, im Kinderzimmer zum Waschen oder als Wickeltücher statt Feuchttüchern, in der Küche zum Abwischen von Mund und Händchen nach dem Essen, unterwegs, usw.

Meine Waschlappen-Größe habe ich mir selber überlegt. Ich brauche einfach etwas was gut in der Hand liegt und griffig ist. Zu groß sollten sie nicht sein, weil sie dann zu wuchtig sind und herumschmieren wenn man etwas abgewischt hat und zu klein mag ich sie auch nicht, weil dan nichts „drauf“ passt.

Am liebsten nähe ich zwei Größen:
22 cm x 19 cm -> schöne Größe zum Waschen, Baden und Hände abwischen
11 cm x 19 cm -> perfekt als Feuchttuchersatz, weil sie gut „angefasst“ werden können

In meinem Beispiel nähe ich die kleinere Version, weil ich dafür gerade Bedarf habe (Stoffwindel-Vorbereitungen und so ;))

Line

nähen_fürwen – Für jeden!
Ganz egal ob du Anfänger oder Profi bist: diese Waschläppchen sind super zum Üben und zur Resteverwertung.
Sie gehen so schnell von der Hand das es Spaß macht sie zu nähen und es ist ein schönes Projekt für Zwischendurch.

nähen_materialEigentlich kannst du hierfür alles nehmen. Am besten eignen sich Baumwoll-Stoffe, da sie gut Feuchtigkeit aufsaugen und weich sind. Ich empfehle:
– Frottee
(super wenn du sie für dich machst: ausgediente Handtücher!)
– Molton/Flanell
– Stoffreste
( Baumwolle und Jersey sind super )

Line

nähen_anleitung

Schneidet euch zwei Lagen für euren Waschlappen zurecht:
– unten Frottee (oder auch Molton/Flanell)
– oben Jersey (oder Baumwollstoffe)

nähen_außerdem– Schere
– Stecknadeln
– Bügeleisen

Ihr habt zwei Möglichkeiten die Waschlappen zu nähen:
– mit der Overlock
– mit der Nähmaschine

Beide Versionen habe ich für euch genäht um euch zu zeigen, welche Möglichkeiten ihr habt.
Die Overlock-Variante ist um einiges schneller und einfacher als die Nähmaschinen-Variante, welche wiederum etwas raffinierter ist.

Wir starten mit der Overlock-Variante:

Du legst deine zwei Stoffe einfach links auf links aufeinander, steckst sie zusammen und nähst dann ganz einfach mit der Overlock Seite für Seite.
Die abstehenden Fäden schneide ich einfach ab und lasse sie wie sie sind. Mir sind sie noch nie aufgeriffelt, nicht mal nach mehrmaligem Waschen.
Wenn du doch bedenken hast, dann nähe an jeder Ecke einfach mit der Nähmaschine einmal drüber.

Und Zack! – ist der erste Waschlappen auch schon fertig.
Noch einmal drüber bügeln und er ist perfekt.

Nun die Nähmaschinen-Variante:

Hierfür legt ihr eure Stoffteile rechts auf rechts aufeinander und steckt sie mit Nadeln fest.

Nun näht ihr an den Kanten entlang. Ich nehme dafür einen normalen Geradstich und stelle bei der Stichlänge 3,5 oder 4,0 ein, wenn ich Jersey nähe. Unter dieser Einstellung näht meine Maschine Jersey am besten. Da müsst ihr bei euch vielleicht etwas rumprobieren.
Ganz wichtig: Eine Wendeöffnung von ca. 3 Fingern lassen und beim Nähen nach ein paar Stichen immer wieder das Füßchen anheben, sonst wird der Jersey so sehr in die Länge gezogen und wirft unschöne Falten und der ganze Waschlappen verzieht sich.

Wenn ihr alle Seiten abgesteppt habt schneidet ihr die Ecken ab, etwa so wie auf dem Foto, damit diese nach dem Wenden nicht so „knubbelig“ werden,
Dann wendet ihr das ganze, bügelt die Nähte schön flach und näht mit einem Zick-Zack-Stich nochmal um den ganzen Waschlappen herum, so verschließt ihr auch die Wendeöffnung.

Und fertig sind schon zwei Waschlappen!

Hier sind nochmal die zwei Varianten im Vergleich zu sehen.
Ihr könnt natürlich auch mit einem weißen Faden nähen und absteppen, aber ich mag es bei solchen Dingen immer gern bunt. :)

Die Waschlappen sind auch ein tolles Geschenk zur Geburt, weil man davon einfach nicht genug haben kann während der Baby- und Kleinkindzeit (waschen, baden, Beikost, etc.).  Oder du nähst sie für dich und erfreust dich einfach selber an ihnen und versüßt dir die Wartezeit aufs eigene Baby damit :)

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachnähen und würde mich freuen, eure fertig genähten Waschlappen bewundern zu dürfen!

Tina

Frau Hase

Tina Hase

Ich bin Christina, 30 Jahre alt, verheiratet und zweifache Mama.
Hauptberuflich bin ich Vollzeit-Mama und Hausfrau. In Amerika nennt es sich liebevoll Stay-at-Home-Mum ♥
Das Schreiben für meinen Blog sowie das Nähen und Fotografieren sind meine größten Leidenschaften.
Frau Hase

Letzte Artikel von Tina Hase (Alle anzeigen)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.