Alles neu macht 2018 // Meine Laufstallgeschichte

Alles neu macht 2018 // Meine Laufstallgeschichte

Hallo ihr Lieben!
Ich wünsche euch allen ein frohes, gesundes und hoffentlich glückliches neues Jahr 2018!

Hier bei uns scheint es Brauch zu sein am Neujahrstag besonders aktiv zu sein… Das letzte Jahr haben wir damit begonnen, dass die Mini aus ihrem bisherigen in ihr neues Zimmer umgezogen ist. Das hat den ganzen Tag gedauert… *lach*

In diesem Jahr war mein Mann fast allein sehr aktiv am Neujahrstag, denn meine Kräfte und meine Kondition sind gerade… naja, sagen wir mal fast nicht mehr vorhanden *lach* Alles ist sehr anstrengend gerade und ich bin gerade sehr auf seine Hilfe und die meiner Mama angewiesen.
Naja, auf jeden Fall hat Herr Hase den Neujahrsmorgen damit verbracht gemeinsam mit den Kindern unseren Tannenbaum abzuschmücken. An Neujahr machen wir uns immer gemeinsam auf den Weg unser Bäumchen zur Sammelstelle zu bringen, als Familien-Spaziergang sozusagen.

Als nun also das Wohnzimmer von Weihnachten „befreit“ und alles wie immer war, fingen wir an den Laufstall für unseren Babyhasen aufzubauen.

Laufstall…. puh! Das ist ein echt schweres Thema für mich.
Ich bin mal ganz ehrlich: Ich hasse diese Dinger! Ich kann es persönlich einfach nicht verstehen, wieso sich junge Eltern eines dieser Teile in ihre Wohnung oder ihr Haus stellen.

Ich finde es schön eine Schlafgelegenheit wie z.B. einen Stubenwagen oder eine Wiege im Wohnzimmer stehen zu haben und das Baby zum Spielen auf den Boden zu legen wo sie genug Platz haben.

In unserer Wohnung hatte ich eine schöne Wiege für unseren Großen, die abends im Schlafzimmer stand und die tagsüber überall mit hin geschoben werden konnte wo ich mich aufgehalten habe.

Im Haus funktioniert das leider nicht so, weil hier ja Treppen überwunden werde müssen und das ist mir zu gefährlich mit Mini-Baby.

Jedenfalls habe ich sehr sehr lange überlegt wo unser Babylein dieses Mal drin schlafen soll und ich wollte auf jeden Fall etwas in der Stube stehen haben, damit er auch hier unten bei uns schlafen kann.
Bei meinen Überlegungen musste ich mir irgendwann eingestehen, dass es etwas größeres sein muss, wo er tagsüber auch drin spielen kann, denn meine beiden Großen sind beim gemeinsamen Spiel meistens sehr wild. Sie rennen und toben durch die Gegend und das kann und will ich ihnen nicht verbieten, immerhin wohnen sie ja auch hier!

Also kam ich mit mir selber überein:
Wir brauchen dieses Mal einen Laufstall…..

Gekauft habe ich ihn schon während der letzten Schwangerschaft, für Janis. Nun stand er ein Jahr lang herum und ich konnte ihn endlich aufbauen und fertig machen.

Für die Matratze wollte ich unbedingt einen Überzug haben und so habe ich mir karierten Baumwollstoff bestellt und daraus ein Laken genäht.
Das hat besser geklappt als ich dachte, immerhin hatte ich das vorher noch nie gemacht. Vielleicht hätte ich gleich welche fürs Baby- und Beistellbett mitnähmen sollen.

Einen Himmel wollte ich auch unbedingt haben! Ich habe den Laufstall extra in der Größe 1x1m ausgesucht, weil er durch unsere Terrassentür passt und ich ihn so auch im Sommer mit raus nehmen kann.
Der Himmel soll dann gleichzeitig als Überwurf dienen, gegen Insekten.

Ich habe mir einfach zwei Gardienenschals gekauft, diese zusammen genäht und auf eine Himmelstange gezogen.
Ihr wisst ja: Ich liebe Betthimmel für Babys ;)

Die Himmelstange konnte ich dann auch noch benutzen um mein selbst genähtes Regenbogen-Stern-Mobile aufzuhängen.
Mein erstes, selbstgenähtes Mobile!
Den Ring dafür habe ich lange gesucht und dann letzten Endes ganz unerwartet in unserem Bastelladen im Ort gefunden.
Ich glaube ich werde noch ein kleines Mobile nähen, für den Kinderwagen oder die Autoschale, weil mir das Nähen viel Spaß gemacht hat.

Lagerungskissen in Hasenform müssen bei mir auch einfach sein! Jedes meiner Kinder hat mindestens eins davon.
Der Große wird schon sieben und hat seinen Hasen noch immer als Umrandung in seinem Bett liegen.

Und das schöne Babynest, welches meine Mama für den Babyhasen genäht hat, ist auch für den Laufstall gedacht.

Ich werde ihn anfangs sicher viel nutzen, möchte aber auch, dass er auf dem Boden spielt, mit seinem Bruder und seiner Schwester.
Aber zum Schlafen denke ich ist es die beste Alternative.

So langsam denke ich auch, dass wir alles zusammen haben.
Die wichtigsten Dinge wie Laken fürs Beistellbett und Stillshirts sind am Wochenende eingetroffen und ich habe den Wickeltisch und das Beistellbett schon fertig hergerichtet.
Ich muss nur noch meine Unterlagen für die Geburtsurkunde heraus suchen und dann kann ich mich den Rest des Monats zurück lehnen und die Tage bis zum geplanten Kaiserschnitt zählen.

Frau Hase

Tina Hase

Ich bin Christina, 30 Jahre alt, verheiratet und zweifache Mama.
Hauptberuflich bin ich Vollzeit-Mama und Hausfrau. In Amerika nennt es sich liebevoll Stay-at-Home-Mum ♥
Das Schreiben für meinen Blog sowie das Nähen und Fotografieren sind meine größten Leidenschaften.
Frau Hase

Letzte Artikel von Tina Hase (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: