Schwangerschaftstagebuch

Schwangerschaftstagebuch

SSW 37 +2 // Noch 15 Tage bis zum KS-Termin

Habt ihr ein Tagebuch während euere Schwangerschaft geführt?
Ich muss leider zugeben, dass ich niemals eines geführt habe. Das einzige was ich während meiner Schwangerschaften gemacht habe: Bauchbilder (und das sogar fast regelmäßig) und Blogeinträge schreiben sowie auf meinem Instagram-Account etwas zur Schwangerschaft schreiben.

Als ich wusste, dass ich wieder schwanger werden möchte habe ich mir viele Gedanken gemacht.
Sowieso war dies eine sehr emotionale Zeit… Nach der stillen Geburt unseres Sohnes war mir schnell klar, dass ich unbedingt ein drittes Baby haben wollte, es sogar „brauchte“. Ich wusste, dass ich nicht lange warten wollte/konnte, da ich diese Schwangerschaft auch irgendwie zur Trauerbewältigung brauchte und mir selber zeigen musste, dass ich noch Kinder bekommen kann (ja, dies habe ich lange hinterfragt…. es konnte doch sein, dass etwas mit mir nicht stimmte!).

Als wir also gemeinsam beschlossen, dass wir es noch einmal wagen wollten (mein Mann hatte sehr große Angst, dass uns dies nochmal passiert und dass ich dann endgültig daran zerbrechen könnte, weshalb ihm diese Entscheidung sehr schwer fiel.) beschloss ich, dass ich dieses Mal ein Tagebuch während der Schwangerschaft führen wollte.

Und da mir keines gefiel, weil sie alle nicht meinen Vorstellungen oder Ansprüchen entsprachen (eine Folgeschwangerschaft ist auch eben nicht wie eine „normale“ Schwangerschaft…) beschloss ich mir selber eines zu gestalten.

Ich habe auf Pinterest nach Inspirationen zum „Bullet Journaling“ gesucht und viele tolle Beispiele gefunden.
Mir gefällt die Art der freien Gestaltung dieser Journale sehr gut und da ich gerne zeichne und selber gestalte beschloss ich, dass ich mir ein Tagebuch in dieser Art gestalten möchte.

Für mein Tagebuch habe ich ein Notizbuch gekauft in das ich vorne ein Foto hineinstecken kann.
Es gibt so unzählig viele verschiedene Notizbücher, dass ich mich lange nicht entscheiden konnte, aber dieses ist liniert und das erschien mir am bequemsten zum Schreiben.

Für jede Schwangerschaftswoche habe ich eine Seite angelegt…

… bis zur 9. Woche je eine Seite und ab der 10. dann immer eine Doppelseite.
Jede Woche habe ich etwas anders gestaltet und mit Zeichnungen verziert.

Zwischen den Wochen habe ich unterschiedliche Seiten angelegt:
Alle Termine auf einen Blick, zwei Seiten zum Geburtsvorbereitungskurs, für jedes große Screenings eine Seite, Geburtsanmeldung, Ideen für Namen, eine Liste mit Dingen die ich nähen möchte, eine Seite mit Listen was wir noch fürs Baby brauchen, ….

Das schöne an so einem „freien“ Buch ist, dass man es so gestalten kann wie man möchte und so konnte ich mir auch Seiten zu allen Themen anlegen, die mir wichtig sind.

Auch Fotos und Zeichnungen habe ich in meinem Tagebuch gut unterbringen können.
Auf der ersten Seite habe ich ein Kalenderblatt gestaltet welches meinen Stichtag zeigt.

Und da ich heute schon in der 38. SSW bin ist mein Album schon fast fertig.
Es ist eine richtig schöne Erinnerung an diese Schwangerschaft geworden und weil ich so viel Freude daran hatte wollte ich es unbedingt mit euch teilen.

Frau Hase

Tina Hase

Ich bin Christina, 30 Jahre alt, verheiratet und dreifache Mama.
Hauptberuflich bin ich Vollzeit-Mama und Hausfrau. In Amerika nennt es sich liebevoll Stay-at-Home-Mum ♥
Das Schreiben für meinen Blog sowie das Nähen und Fotografieren sind meine größten Leidenschaften.
Frau Hase

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: