Kategorie: Liebe

Disneyland & Co in Wort und Schrift // Disneyzauber-Dienstag #003

Es ist wieder einmal Disneyzauber-Dienstag :)

Leider ist dieses Projekt mehr als auf der Strecke geblieben…. wahrscheinlich hätte ich über die Wintermonate eine Pause einlegen sollen, denn da scheint mein Blogger-Tief jedes Jahr seinen Höhepunkt zu haben (definitiv etwas, an dem ich dringend arbeiten muss…), aber wenn ich ein Schreib-Tief habe dann lese ich umso lieber und so komme ich heute zu meinem Thema:

Bücher
Aber natürlich schreibe ich hier und heute nicht über irgendwelche Bücher sondern über welche, die mich begeistern und mich fesseln. Bücher über Disney-Parks.

Es fing an, als wir im letzten Oktober im Disneyland Paris waren. In einem großen Souvenir-Shop entdeckte ich ein Buch, vielleicht eher eine Broschur, welches ich sah und wusste: Das muss ich haben!
Es beinhaltet nur wenige Hochglanzseiten mit wunderbar bunten, hübschen Bildern und nur wenig Text, aber es kitzelte einen Nerv bei mir.

books01

books02

Viel Glück zum Nicht-Geburtstag!

Oder: Welche Freude es macht einen Mann zu beschenken.

Ich glaube dieses „Problemchen“ ist doch jeder von uns bekannt oder: Der Mann/Freund hat Geburtstag oder soll zum Vatertag, zu Weihnachten oder sonstigem Anlass beschenkt werden. Doch dann die Frage: Was soll ich bloß schenken?

Ja was schenkt man denn einem Herren der einem sehr am Herzen liegt und sich doch alles was er begehrt selber kauft?!

Jedes Jahr wieder stehe ich vor dieser riesigen Frage die schon Monate vorher im Raum steht und mich bis in meine Träume verfolgt.
Ich glaube es war einfacher als wir frisch zusammen waren doch nun, nach zehn Jahren, scheint es von Jahr zu Jahr schwerer zu werden.

Aber dieses Jahr hatte ich eine echt gute Idee!

078

Frau Hase – Hausfrau und Mutter…

…und oft wird dies leider missverstanden.

Ja, ich bin voll und ganz für meine Kinder da. Kümmere mich ganztägig um diese, versorge und verpflege sie, kümmere mich um ihre Erziehung und bin damit sehr glücklich!

Ich habe eine abgeschlossene Berufsausbildung und diese sogar mit Auszeichnung bestanden. Hatte einen sehr guten Job, der mich ausgefüllt hat. Bis zu meiner ersten Schwangerschaft.

Gemeinsam haben Herr Hase und ich damals entschieden: Ich bleibe für unsere Kinder Zuhause.

Und was soll ich sagen?! Es ist genau das was mich ausfüllt, was mich glücklich macht. Und dies nicht etwas weil ich „keine Lust“ habe arbeiten zu gehen, wie oft gefragt wird. Nein, ich bin einfach gern für meine Kinder da, sehe wie sie aufwachsen, bekomme jede Entwicklung und alles was sie ausmacht und interessiert mit. Es gibt mir einfach ein besseres Gefühl sie selbst zu erziehen als der Gedanke sie an jemanden anderes, jemand fremdes zu übergeben.
Auch der Gedanke, dass z.B. die Großeltern die schönsten Ereignisse wie die ersten Schritte, den ersten Tag ohne Windel oder ähnliches als erstes erleben rühren mich zu Tränen, denn ich bin Mama geworden um meine Kinder zu begleiten, zu bestärken und um die schönen, anstrengenden und traurigen Ereignisse ihres Lebens zu teilen und für sie da zu sein.

Nun gut, jeder braucht dann und wann mal etwas Abwechslung in seinem Leben, etwas für sich um wieder neue Kraft schöpfen zu können und einen neuen Blickwinkel für seine Aufgabe zu bekommen.

Für mich ist dieser Ausgleich, diese Abwechslung das Nähen. Und weil mein Mann dies weiß und schon immer fest an mich geglaubt hat ermutigte er mich 2013 nicht mehr nur privat für mich und die Kinder zu nähen, sondern ein eigenes Gewerbe als Nebenbeschäftigung zu eröffnen. Nicht etwa weil Geld fehlt oder ich die Millionen damit verdienen möchte, sondern weil es das ist, was ich immer wollte.

Trauriger Weise ist es in unserer Gesellschaft wohl so dass nichts gut ist, was man tut.

Wenn du Kinder hast und arbeiten gehst vernachlässigst du deine Kinder („die armen Kinder!“), wenn du aber zuhause bleibst um dich um diese zu kümmern verdienst du kein geld („der arme Mann!“) und wen du keine Kinder hast/möchtest dann bist du egoistisch.
Ja wie denn nun???!

Ich für meinen Teil habe aufgehört auf Leute zu hören die mit meiner Entscheidung nicht zurechtkommen, denn das müssen sie gar nicht. Ich kann und will es nicht jedem recht machen, denn wichtig ist dass ich glücklich bin, dass mein Mann und meine Kinder glücklich sind.

Für meinen Mann zB gibt es kein besseres Gefühl als zu wissen dass ich zuhause bin und unsere kinder umsorge. Das ich immer da bin.
Und meine kinder genießen das auch, jedenfalls haben sie nie etwas anderes gesagt (der große, die kleine pricht ja noch nicht ;))

Fiese Unterstellungen wie „ich hätte ja so viel Freizeit! Und „keine Lust arbeiten zu gehen“ kümmern mich heute nicht mehr. Beim zweiten Kind scheint das mit dem Überhören der Kommentare leichter zu gehen, denn Missgunst und Neid scheren mich heute nicht mehr, denn ich weiß was ich will und was uns gut tut. Das ist hier unsere Rollenverteilung.
Wir sind auch nicht arm, wie so viele denken.
Und ich beziehe keinerlei Leistungen vom Amt. Wir leben von dem was Herr Hase verdient und es reicht uns.

Uns geht es gut, sogar sehr. Wir sind einfach glücklich als Familie und genießen unser Leben auf unsere Art, mit unseren Möglichkeiten, denn mein liebster Spruch ist „Wir haben vielleicht nicht alles, was wir wollen. Aber zusammen sind wir alles, was wir brauchen.“

Natürlich ist es ratsam einen „Notfallplan“ in der Rückhand zu haben, weil nichts im Leben so läuft wie man es sich immer wünscht und ausmalt, aber das ist ganz allein Sache von Herrn Hase und mir ;)

Tina