Kategorie: Nähen für Babys

Frisch von der Nadel gehüpft: Babyausstattung

Ihr Lieben, wie ihr sicherlich wisst liebe ich es für Babys zu nähen.

Es gibt einfach so vieles was man für ein Neugeborenes nähen kann. Damit meine ich heute keine Kleidung, sondern alles was man so aus Baumwolle nähen kann: Vom Nestchen über Krabbeldecken bis hin zum Mobile gibt es so vieles was man mit viel Liebe selber nähen kann anstatt es zu kaufen.
Damit zaubert man gleich ein stimmiges Bild ins Kinderzimmer, finde ich. Und man bekommt genau das was man sich wünscht und muss keine „Notkäufe“ tätigen, weil es die Babydecke, die man so unbedingt haben wollte nicht mehr zu Kaufen gibt.

Wenn ich solche Projekte im Kopf habe überlege ich als erstes welche Farben mir gut gefallen würden und schaue mich dann, meistens bei dawanda, um welche Stoffe mir am besten gefallen und gut zusammen passen.
Als ich so gestöbert habe wanderten immer mehr Baumwoll-Stoffe auf meine Wunschliste.
Der weiße mit den Waldtieren war mein absoluter Favorit, den ich haben MUSSTE! An dem konnte ich mich dann recht gut orientieren.

Als ich dann meine Wunschliste aufgerufen habe und die verschiedenen Stoffe, die ich mir ausgesucht habe auf einen Blick sah war ich recht glücklich, muss ich zugeben. Ich habe dann direkt 7 Stoffe bestellt, weil sie so gut zusammen passten. Dazu habe ich dann noch Baumwoll-Teddy-Plüsch bestellt und konnte dann ein paar Tage anfangen alles zuzuschneiden.

Also habe ich mich hinter meine Nähmaschine geschwungen (geht noch sehr gut in SSW 26 *lach*) und meine Näh-Wunschliste für den kleinen Zwerghasen abgearbeitet.

Ich hatte ziemlich lange ein krasses Näh-Tief, aber als ich anfing zu nähen konnte ich gar nicht mehr aufhören und so habe ich all diese Schätze die ich euch heute hier zeige innerhalb von einer Woche fertig gestellt.

Das erste Teil welches ich genäht habe war die Babydecke.

Ich habe zwar schon die wunderschöne Strickdecke die mir die Freundin meiner Mama gemacht hat, aber ich konnte es mir einfach nicht nehmen lassen eine zu nähen.
Für die Mini habe ich damals auch so eine Decke während der Schwangerschaft genäht, die nach ihrer Geburt wirklich überall mit hin musste und mit der kuschelt sie heute noch.

Sie ist 1m x 1m groß und ich muss sagen dass mir die Stoffkombi total gut gefällt!
Hier sieht man auch sehr schön den Waldtier-Stoff den ich oben schon mal erwähnt habe.

Den Himmel hat meine Mama damals für die Mini genäht. Da ich ihn aber gern wieder aufhängen wollte habe ich sie gebeten den Streifen der in der Mitte eingenäht war abzutrennen und mir einen anderen dazwischen zu setzen.
Ich weiß, dass viele einen Betthimmel über dem Babybett nicht mehr schön finden, aber ich liebe solche Dinge. Für ein Baby gehört für mich ein Himmel einfach dazu.

 

Platz ist in der kleinsten Hütte. Oder?!

Schon 26 Wochen & 4 Tage schwanger

Nur noch 95 Tage bis zum errechneten Stichtag!
Könnt ihr das glauben? Ich nicht.

In drei Monaten soll unser kleines Babylein schon bei uns sein.

Heute vor genau fünf Monaten hielt ich den Schwangerschaftstest mit dem positiven Ergebnis in der Hand und konnte erst gar nicht glauben, was ich da sah.

Und nun haben wir am Wochenende schon fast alle Umbau- und Umzugsmaßnahmen hinter uns gebracht, die nötig waren um ein drittes Kinderzimmer zu bekommen.
Gut, ein paar Kleinigkeiten fehlen noch; darunter eine Wand die noch gezogen werden muss (nur *lach*), aber wir haben in den letzten Wochen so schnell alles andere hinter uns gebracht, so dass das ein Klacks werden wird.

Als wir unser Haus vor drei Jahren geplant haben, hielten wir uns die Möglichkeit offen bei Bedarf ein Zimmer ins Obergeschoss zu verlegen. Da wir dort oben, unter dem Dach, die komplette Grundfläche unseres Hauses zur Verfügung haben richteten wir für mich dort meinen Nähbereich ein, welcher nicht einmal die Hälfte der Fläche besetzt.

Schon vor der Schwangerschaft haben mein Mann und ich uns über die Möglichkeit unterhalten unser Schlafzimmer ins Obergeschoss zu verlegen. Dort hätten wir viel mehr Platz und falls wir noch ein Baby bekämen wäre dies einfach die logischste und praktischste Lösung.

Tja, was soll ich euch sagen….
Nachdem wir den Treppenaufgang zum Dachgeschoss mit Seitenwänden gesichert haben, die noch fehlten und eine weitere Wand als Trennung zu meinem Nähbereich errichtet hatten ging alles ganz schnell.
Innterhalb weniger Wochen haben wir die Trockenbau-Wände verspachtelt und gestrichen und sind ganz spontan zwei Abende vor Heiligabend, als die Kinder bei Oma und Opa geschlafen haben und wir Zeit hatten alles fertig zu machen, nach oben gezogen.

Am vergangenen Wochenende, an Silvester und Neujahr, konnte dann unser Mini-Mädchen in ihr neues Zimmer, welches unser Schlafzimmer war, umziehen.
Es ist noch nicht 100%ig fertig, weil dort noch diese eine besagte Wand fehlt und diverse Kleinigkeiten, aber ich bin schon jetzt ganz verliebt in ihr neues Reich, weil sie einfach viel mehr Platz zur Verfügung hat.

Wenn es fertig ist zeige ich es gern hier, aber heute kommt erst einmal die erste Ecke aus dem neuen Babyzimmer ;)

DiY: Eine Tasche zur Buggytasche / Kinderwagentasche umnähen

Hallo ihr Lieben!

Nachdem ich euch meine neue Buggytasche gezeigt habe komme ich heute mit einem Mini-Tutorial zu euch.

MB00

Ich weiß, dass einige meiner Leser noch nicht sehr lange nähen und/oder nicht so gern/gut Taschen nähen können (wie ich, mal nebenbei bemerkt…). Deshalb möchte ich euch hier heute zeigen, wie ihr aus jedem normalen Messenger-Bag oder jeder anderen normalen Tasche auch, ganz einfach eine tolle Tasche für den Kinderwagen oder Buggy zaubern könnt.

MB01

Dazu benötigt ihr einfach eine Tasche oder einen Messenger Bag (die zwei auf dem Foto habe ich vor ein paar Tagen gerade bei Ernstings Family gekauft)
Zwei Stücke Gurtband ca. 5 bis 6 cm lang (die Enden bitte mit einem Feuerzeug abflemmen damit sie nicht aufriffeln)
zwei Kordeln oder ähnliche Bänder die man gut zur Schleife binden kann (je mindestens 30cm lang)
und zwei Kordelstopper (optional)

Line

Als aller erstes habe ich mir an meinen Taschen die Seiten vorgenommen, an denen der Tragegurt befestigt ist und mir innen die Mitte markiert, damit ich weiß, wo meine Gurtband-Stücke hin müssen.

MB02

Diese Stücke dienen zum einen als Befestigung für eure Kordeln, mit denen ihr die Tasche später an eurem Kinderwagen, Buggy oder, wie in meinem Fall, dem Bollerwagen anhängen könnt und zum anderen geben sie den Seiten der Tasche mehr halt. Ich persönlich finde es nämlich nervig, wenn Taschen einen Boden haben, aber die Seiten so weich sind, dass die Tasche keine Festigkeit hat und sich die Öffnung oben immer beim Stehen und Hängen verschließt. Wisst ihr, was ich meine?

Wenn ich die Gurtbandstücke innen befestigt habe (ich habe sie an der Unterkante mit einem Streifen Stylefix fixiert, es geht aber auch ein kleines Stück doppelseitiges Klebeband oder eine Nadel, wenn ihr geschickt seid) nähe ich als erstes nur die untere Kante mit der Maschine fest.
So bleibt das Gurtband da wo es sein soll und ihr könnt alle anderen Schritte ganz entspannt und ohne Probleme abarbeiten.

MB03

MB04

Jetzt legt ihr einfach eure Kordel mit der Mittelfalz unter euer eben angenähtes Gurtband und näht mit eurer Maschine kreuzförmig alles fest.
Die beiden Seiten sowie oben und dann im Kreuz dazwischen.

MB05

MB06

Wenn ihr dies auf beiden Seiten gemacht habt seid ihr auch schon fertig! Ganz einfach, oder?!

MB00

Nun gut, ich nähe sehr viel und auch schon recht lange, aber ich denke, dass das mit ein wenig Ruhe auch ein Nähanfänger hinbekommen kann. Und so habt ihr gleich eine Kinderwagentasche, die nicht jeder hat ;)

Viel Spaß beim Nachnähen,

tina