Browsed by
Kategorie: Nähen für Babys

Noch 13 Tage…

Noch 13 Tage…

Unglaublich aber wahr!

Nun steht uns schon das vorletzte Wochenende ohne Baby bevor!
Habt ihr diese Zeit um den Stichtag auch als so „magisch“ empfunden?

Bei meinen beiden Großen habe ich ja noch jeden Tag gebangt und gehorcht „passiert heute was?“, „könnte es heute los gehen?“. In dieser Schwangerschaft ist das anders, denn ich rechne ehrlich gesagt nicht damit, dass es eher los geht.

Die Ärztin im Krankenhaus wollte mir klar machen, dass es ein wenig riskant ist, den Kaiserschnitt-Termin „nur“ vier Tage vor meinem errechneten Stichtag anzulegen, aber erstens denke ich wirklich nicht, dass mein Körper durch Wehen, Blasensprung, etc. die Geburt selber in Gang setzt und zweitens war es mir der wichtig dass unser Baby ein Februarbaby wird, ganz einfach weil Janis im Januar geboren ist und ich ihm diesen Monat lassen will.
Klingt vielleicht komisch, aber alle Sternenzelten werden meine Gefühle und Gedanken genau verstehen.

In der letzten Woche war ich sehr sehr fleißig!
Ich hatte noch einiges auf meinem Zuschneidetisch liegen und habe mich dran gemacht jeden Vormittag meine Nähmaschinen auf dem Dachboden zu besuchen um diese Schätze fertig zu machen.

Einen ausführlichen Bericht wird es in ein paar Tagen dazu geben, aber lasst mich euch sagen, dass ich dieses zauberhafte Buch von Klimperklein liebe!

Alles neu macht 2018 // Meine Laufstallgeschichte

Alles neu macht 2018 // Meine Laufstallgeschichte

Hallo ihr Lieben!
Ich wünsche euch allen ein frohes, gesundes und hoffentlich glückliches neues Jahr 2018!

Hier bei uns scheint es Brauch zu sein am Neujahrstag besonders aktiv zu sein… Das letzte Jahr haben wir damit begonnen, dass die Mini aus ihrem bisherigen in ihr neues Zimmer umgezogen ist. Das hat den ganzen Tag gedauert… *lach*

In diesem Jahr war mein Mann fast allein sehr aktiv am Neujahrstag, denn meine Kräfte und meine Kondition sind gerade… naja, sagen wir mal fast nicht mehr vorhanden *lach* Alles ist sehr anstrengend gerade und ich bin gerade sehr auf seine Hilfe und die meiner Mama angewiesen.
Naja, auf jeden Fall hat Herr Hase den Neujahrsmorgen damit verbracht gemeinsam mit den Kindern unseren Tannenbaum abzuschmücken. An Neujahr machen wir uns immer gemeinsam auf den Weg unser Bäumchen zur Sammelstelle zu bringen, als Familien-Spaziergang sozusagen.

Als nun also das Wohnzimmer von Weihnachten „befreit“ und alles wie immer war, fingen wir an den Laufstall für unseren Babyhasen aufzubauen.

Laufstall…. puh! Das ist ein echt schweres Thema für mich.
Ich bin mal ganz ehrlich: Ich hasse diese Dinger! Ich kann es persönlich einfach nicht verstehen, wieso sich junge Eltern eines dieser Teile in ihre Wohnung oder ihr Haus stellen.

Ich finde es schön eine Schlafgelegenheit wie z.B. einen Stubenwagen oder eine Wiege im Wohnzimmer stehen zu haben und das Baby zum Spielen auf den Boden zu legen wo sie genug Platz haben.

In unserer Wohnung hatte ich eine schöne Wiege für unseren Großen, die abends im Schlafzimmer stand und die tagsüber überall mit hin geschoben werden konnte wo ich mich aufgehalten habe.

Im Haus funktioniert das leider nicht so, weil hier ja Treppen überwunden werde müssen und das ist mir zu gefährlich mit Mini-Baby.

Jedenfalls habe ich sehr sehr lange überlegt wo unser Babylein dieses Mal drin schlafen soll und ich wollte auf jeden Fall etwas in der Stube stehen haben, damit er auch hier unten bei uns schlafen kann.
Bei meinen Überlegungen musste ich mir irgendwann eingestehen, dass es etwas größeres sein muss, wo er tagsüber auch drin spielen kann, denn meine beiden Großen sind beim gemeinsamen Spiel meistens sehr wild. Sie rennen und toben durch die Gegend und das kann und will ich ihnen nicht verbieten, immerhin wohnen sie ja auch hier!

Also kam ich mit mir selber überein:
Wir brauchen dieses Mal einen Laufstall…..

Gekauft habe ich ihn schon während der letzten Schwangerschaft, für Janis. Nun stand er ein Jahr lang herum und ich konnte ihn endlich aufbauen und fertig machen.

Für die Matratze wollte ich unbedingt einen Überzug haben und so habe ich mir karierten Baumwollstoff bestellt und daraus ein Laken genäht.
Das hat besser geklappt als ich dachte, immerhin hatte ich das vorher noch nie gemacht. Vielleicht hätte ich gleich welche fürs Baby- und Beistellbett mitnähmen sollen.

Weiterlesen Weiterlesen

Frisch von der Nadel gehüpft: Babyausstattung

Frisch von der Nadel gehüpft: Babyausstattung

Ihr Lieben, wie ihr sicherlich wisst liebe ich es für Babys zu nähen.

Es gibt einfach so vieles was man für ein Neugeborenes nähen kann. Damit meine ich heute keine Kleidung, sondern alles was man so aus Baumwolle nähen kann: Vom Nestchen über Krabbeldecken bis hin zum Mobile gibt es so vieles was man mit viel Liebe selber nähen kann anstatt es zu kaufen.
Damit zaubert man gleich ein stimmiges Bild ins Kinderzimmer, finde ich. Und man bekommt genau das was man sich wünscht und muss keine „Notkäufe“ tätigen, weil es die Babydecke, die man so unbedingt haben wollte nicht mehr zu Kaufen gibt.

Wenn ich solche Projekte im Kopf habe überlege ich als erstes welche Farben mir gut gefallen würden und schaue mich dann, meistens bei dawanda, um welche Stoffe mir am besten gefallen und gut zusammen passen.
Als ich so gestöbert habe wanderten immer mehr Baumwoll-Stoffe auf meine Wunschliste.
Der weiße mit den Waldtieren war mein absoluter Favorit, den ich haben MUSSTE! An dem konnte ich mich dann recht gut orientieren.

Als ich dann meine Wunschliste aufgerufen habe und die verschiedenen Stoffe, die ich mir ausgesucht habe auf einen Blick sah war ich recht glücklich, muss ich zugeben. Ich habe dann direkt 7 Stoffe bestellt, weil sie so gut zusammen passten. Dazu habe ich dann noch Baumwoll-Teddy-Plüsch bestellt und konnte dann ein paar Tage anfangen alles zuzuschneiden.

Also habe ich mich hinter meine Nähmaschine geschwungen (geht noch sehr gut in SSW 26 *lach*) und meine Näh-Wunschliste für den kleinen Zwerghasen abgearbeitet.

Ich hatte ziemlich lange ein krasses Näh-Tief, aber als ich anfing zu nähen konnte ich gar nicht mehr aufhören und so habe ich all diese Schätze die ich euch heute hier zeige innerhalb von einer Woche fertig gestellt.

Das erste Teil welches ich genäht habe war die Babydecke.

Ich habe zwar schon die wunderschöne Strickdecke die mir die Freundin meiner Mama gemacht hat, aber ich konnte es mir einfach nicht nehmen lassen eine zu nähen.
Für die Mini habe ich damals auch so eine Decke während der Schwangerschaft genäht, die nach ihrer Geburt wirklich überall mit hin musste und mit der kuschelt sie heute noch.

Sie ist 1m x 1m groß und ich muss sagen dass mir die Stoffkombi total gut gefällt!
Hier sieht man auch sehr schön den Waldtier-Stoff den ich oben schon mal erwähnt habe.

Den Himmel hat meine Mama damals für die Mini genäht. Da ich ihn aber gern wieder aufhängen wollte habe ich sie gebeten den Streifen der in der Mitte eingenäht war abzutrennen und mir einen anderen dazwischen zu setzen.
Ich weiß, dass viele einen Betthimmel über dem Babybett nicht mehr schön finden, aber ich liebe solche Dinge. Für ein Baby gehört für mich ein Himmel einfach dazu.

 

Weiterlesen Weiterlesen

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: