Kategorie: Stoffsucht

Strampelsack und Stoffmarkt-Schätze~

Am vorletzten Wochenende war endlich der erste Stoffmarkt des Jahres hier bei uns und natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen hin zu fahren.
Zu meinen neu errungenen Schätzen komme ich weiter unten, doch als erstes möchte ich euch gern zeigen was ich neulich, aus einem der neuen Jerseys, genäht habe.

Ich fand dass meine kleine Häsin unbedingt einen Strampelsack braucht und so habe ich mir einen ganzen Abend Zeit genommen als die Kinder im Bett waren und mein Mann vor seiner Serie saß und habe einen genäht.
Diese Näh-Auszeiten sind momentan leider sehr selten, weil ich tagsüber mit den Kindern und dem Haushalt beschäftigt bin und ich abends oft zu kaputt bin um noch Lust zum Nähen zu haben. Aber wenn ich es dann doch mal schaffe zu nähen, dann genieße ich es und koste es voll aus.

Auf das Ergebnis bin ich wirklich stolz!
Ich wollte natürlich etwas besonderes für meine kleine Muckelmaus haben, deshalb hat das Nähen länger gedauert als ursprünglich geplant ;)
Es gibt Farben die gefallen mir einfach außerordentlich gut an ihr. Ihr steht z.B. dunkelblau total gut! Und mir ist aufgefallen, dass die Kombination türkis-rosa sehr oft in meinen Kopf schießt wenn ich darüber nachdenke etwas für sie zu nähen. In allen Dingen die ich ihr bis jetzt genäht habe ist ein Stoff mit dieser Farbkombination enthalten. Es war also schon klar, dass ich diesen Stoff für den Strampelsack nehmen werde als ich die Idee hatte einen zu nähen.

Mit Hilfe von Applikationsfolie habe ich drei Sterne aus dem schönen Wolken-Jersey und einen Pinguin aus vielen Einzelteilen aufgebügelt und anschließend ganz simpel abgesteppt.
[Auch Pinguine ziehen sich durch alle genähten Teile für sie]

Das Bündchen habe ich in weiß gewählt. Zum einen weil ich es schlicht halten wollte und zum anderen weil es einfach irgendwie stimmig ist, wie ich finde.
Als Futter habe ich Molton genommen, das ist kuschelig weich an den nackigen Füßen und besteht aus 100% Baumwolle, so dass sie im Sommer darin nicht schwitzen wird.

Den Schnitt für diesen Strampelsack habe ich mal irgendwo herunter geladen und für meine Bedürfnisse etwas angepasst und leider weiß ich nicht mehr woher der Schnitt kam, aber für alle von euch die auch gern einen nähen möchten gibt es hier eine ganz tolle, bebilderte Anleitung inklusive Schnittmuster.

Line

Und hier nun wie versprochen meine kleine, aber feine Stoffausbeute:

Wie immer sind es nur Jerseys [okay und ein Sweat! ;) die Pinguine] und ein paar neue Webbänder.
Ich hätte noch Bündchen gebrauchen können, aber auf dem Stoffmarkt bin ich immer so unzufrieden mit der Auswahl und Qualität, so dass ich diese meistens im Internet bestelle.

Und ich muss ehrlich zugeben, dass ich dieses Mal irgendwie nicht so euphorisch war wie sonst und mich auch die Stoffe nicht so umgehauen haben wie ich es gewohnt bin. Mittlerweile ist auf den Stoffmärkten ein solcher Andrang, dass es mir kaum noch Freude bereitet hin zu fahren, weil man schon eine Stunde vor offizieller Öffnung nicht mehr an die Stände kommt weil es schon sehr früh total voll ist.

Aber diese Schätze MUSSTE ich mitnehmen! Die wundervollen Bambus-Frottees von Swafing hinter denen ich schon eine ganze Weile her bin :)  Hätte nicht damit gerechnet sie dort zu finden.
Danke Mama für’s sponsoring!

Line

Mit diesem Beitrag beteilige ich mich endlich mal wieder am aktuellen CreaDienstag und etwas Neuem, nämlich dem KiddiKram.
Schaut doch mal vorbei und lasst euch inspirieren.

Ich wünsche euch eine schöne Woche und hoffe ihr könnt sie mit euren Liebsten und einer kreativen Pause genießen,

Tina

Stoffsucht ~ woher bekomme ich meine Materialien?

Ich werde nach wie vor sehr oft gefragt wo ich denn meine Stoffe kaufe, da dachte ich, schreibe ich doch einfach mal wieder einen Eintrag dazu.

Im nächsten Monat „feiere“ ich ein kleines Jubiläum, da nähe ich dann nämlich schon seit zehn Jahren!
Aber nicht weil ich es so gern in der Schule gemacht habe, nein, sondern weil ich vor zehn Jahren eine Zeitschrift mit dem Thema Anime & Manga (jap. Comics und Serien) in der Hand hielt, in der ein Bericht über eine Convention stand zu dem zahlreiche bunt gekleidete Menschen in selbstgenähten Kostümen abgebildet waren. An diesem Tag habe ich das „Cosplay“ für mich entdeckt und habe mir daraufhin das Nähen, mit Hilfe meiner Mama und ihrer alten Maschine, selber beigebracht.

Meine ersten Kostüme sind nichts, was ich heute noch gern zeige, aber mit der Zeit wurde ich immer besser und konnte mir zum Abschluss meiner Cosplay-Zeit, nach fünf Jahren, einen Kostümtraum erfüllen und habe mir ein Jahr später sogar mein Hochzeitskleid selber genäht.

Meine Stoffquellen haben sich im Laufe der Zeit auch weiterentwickelt.
Am Anfang habe ich im großen Kaufhaus in unserer Stadt alles nötige eingekauft. Nach ein paar Jahren, als wir nach Hamburg zogen, fing ich an, durch eine Freundin, regelmäßig ein Stofflager zu besuchen, welches eine riesige Auswahl zu humanen Preisen anbot. Auch mein erster Stoffmarkt fällt noch in diese Zeit zurück :)

Damals hatte ich immer das Bedürfnis die Stoffe anfassen und fühlen zu müssen, da ich mich mit Materialien nicht besonders gut auskannte und einfach gekauft habe was mir passend erschien.
Heute gehe ich immer noch sehr gern auf Stoffmärkte, allerdings mehr um mich inspirieren zu lassen und um mir anzusehen was es gerade neues und aktuelles auf dem Markt gibt.

Mittlerweile kenne ich von vielen Herstellern die Qualität ihrer Stoffe und Bändern und beziehe diese daher auch sehr oft im Internet.
Hier kann ich ganz bequem kaufen und bekomme die Schätzchen nach Hause geliefert. Das ist immer sehr passend, wenn gerade kein Stoffmarkt in Sicht ist :)
Eine kleine Liste mit schönen Shops habe ich schon mal hier veröffentlicht
>> klick <<


[ Eine kleine Ausbeute von der Hamburger Messe „Kreativ Hamburg“ |

Ich muss hier dazu schreiben, dass ich sehr darauf achte Preise zu vergleichen. Wer auf einen Stoffmarkt oder eine Messe geht und die Preise nicht vergleicht kann sich ganz schnell ärgern, wenn er den Stoff den er gerade gekauft hat zwei Stände weiter für 3 bis 5 Euro/m weniger entdeckt. Besonders, wenn man eh darauf achten muss sein Geld zusammen zu halten und dafür so viel wie möglich bekommen möchte.

Heute ist es so, dass sich auch viele ansässige Stoffgeschäfte mit unter die Stände der holländischen Kolegen mischen, was völlig in Ordnung ist und ein breiter gefächertes Angebot ermöglicht. Es ist auch völlig okay, dass diese ihre Preise, die oft wirklich höher sind als bei anderen, verlangen. In meiner Ausbildung zur Floristin habe ich gelernt, wie man Preise kalkuliert und ich weiß auch was da alles mit reinfällt.
Aber ich bin eine derjenigen, die sehr genau weiß, was sie für ihre Stoffe ausgeben „kann“, um die Preise für meine Artikel bei meinen Kunden zu rechtfertigen.

So schlendere ich also erstmal über den Stoffmarkt, schaue wo ich „meine“ Stoffe bekomme und sehe mir die Preise genau an.
Wenn ich etwas für mich oder meine Kinder kaufe und nach einem Stoff suche den ich unbedingt haben möchte, dann gebe ich auch gern schon mal etwas mehr aus.

Bei mir ist es so wie bei vielen die ihre selbstgenähten Dinge verkaufen: Ich stelle meistens Unikate her.
Meine Mützen z.B. gibt es in vier verschiedenen Größen und auch Pumphosen biete ich auf Märkten von Größe 50 bis 104 an, da ist es unmöglich für mich jede Mütze oder jede Hose in jeder verfügbaren Größe im selben Stil zu haben. Und das möchte ich auch gar nicht, auch wenn viele das nicht verstehen. Dann würde ich keine Unikate mehr herstellen….

Dies ist auch der Grund weshalb ich auf Stoffmärkten und im Internet bestelle, als Verbraucher. Ich beziehe zwar auch einige Stoffe über Großhändler, aber das sind nicht sehr viele.

Ich hoffe dieser Eintrag konnte euch die Frage einigermaßen beantworten ;)
Danke für’s Lesen,

Tina

Freitagsfüller #51

freitag

1.  Kaum zu glauben das in zwei Monaten schon mein nächster Markt ist! Na dann mal ran an die Stoffe und die Nadeln gespitzt.

2.  Zu Weihnachten habe ich meiner Familie eine Torte serviert die ich selber gemacht habe. Das Rezept habe ich mir selber ausgedacht und ich überlege es hier online zu stellen, denn die Torte war wirklich sehr lecker.

3.  Los jetzt, ich muss unbedingt meine großen Pläne füe „Tinchen“ in die Tat umsetzten und aus dem Quark kommen.

4.  Sich einfach mal unter eine kuschelige Decke kuscheln, eine Tasse Kaffee oder Tee und dann ein gutes Buch… das sind Momente in denen ich am besten entspannen und abschalten kann.

5.  Nach einer Weile  denkt man gar nicht mehr darüber nach sondern kann es einfach nur genießen.

6.   Ich lese gern mal hier und da, aber keiner ist wirklich mein Lieblingsblog.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein bisschen nähen und Disney Infinity , morgen habe ich am Nachmittag einen Einkaufsbummel mit Herrn Hase und einen Abend auf der Geburtstagsparty einer lieben Freundin geplant und Sonntag möchte ich nicht zu früh geweckt werden und mit dem kleinen Hasen ganz viel „Schienen bauen“ (Bri*o ist seit Weihnachten Spielzeug No. 1 bei uns ;))!

Vielen Dank liebe Barbara dass du und jede Woche mit einem Lückentext beglückst der uns unseren Lesern ein Stück näher bringt und einen kleinen Einblick in unser Leben und unsere Persönlichkeiten gibst! Außerdem beglückwünsche ich dich hiermit zu deinem 250. Freitagsfüller! :)

line

 
| Kann ein neues Jahr besser starten als mit guten Freunden? Ich finde nicht! | Meine zwei Neuen: Neues Objektiv und eine Tageslichtlampe. Beides von meinem Mann bekommen. |

 
| Oma hat uns …ähm, dem Häschen natürlich, Knete besorgt. Kindheit! Und sie riecht noch genau so wie damals. (Geruchsmensch…) | Gestern kam meine erste Stoffbestellung fürs neue Jahr an. Dann kann’s ja wieder los gehen :) |

Ich wünsche euch ein super tolles Wochenende! Macht was Schickes,

Tina