Kategorie: Zuhause

Kein Tag wie jeder andere.

Heute ist Muttertag.
Es ist nicht mein erster, aber in diesem Jahr fühlt er sich irgendwie komisch an…

Wir haben so viel erlebt in den letzten vier Monaten, seit unser Janis gestorben ist und ich ihn still geboren habe.
Vor einem Monat waren wir auf seiner Beerdigung. Ich habe mir diesen Tag so sehr herbeigewünscht und doch hatte ich irgendwie Angst davor an dieser Zeremonie des Abschieds dabei zu sein.
Ich denke, dass es wichtig ist diesen Abschied mit zu machen und dass wir insgesamt sieben Eltern-Paare an diesem Tag waren die gemeinsam Abschied von ihren Kindern genommen haben zeigt mir, dass ich Recht habe. …und auch, dass es leider viel zu viele Menschen gibt die dieses schreckliche Schicksal teilen.
An diesem Muttertag fehlt jemand. Im Herzen habe ich drei Kinder, doch eins wird niemals bei uns sein.

In den letzten drei Wochen ging es mir sehr schlecht. Es überkam mich wie eine Welle, vor der ich mich nicht hätte retten oder schützen können, selbst wenn ich sie kommen gesehen hätte.
Das einzige was hilft ist Reden. Immer wieder Reden. Mit meinem Mann, mit meiner Mama, mit meinen Freundinnen und in dieser Woche sogar mit meinem Arzt.

Seit zwei Tagen geht es mir besser, das merke ich. Denn ich habe wieder Hoffnung. Hoffnung, dass diese kleine, unschuldige Seele die uns viel zu früh verlassen hat und auf die wir uns so sehr gefreut haben, irgendwann wieder zu uns finden kann.

Und so konnte ich heute einfach nicht anders und habe mir heute, zum Muttertag, etwas für meinen Funken Hoffnung gekauft.

Und weil das Wetter so schön war und wir in den letzten Wochen so viel in unserem Garten geschafft haben wurde es doch noch ein sehr schöner Muttertag.

Im April haben wir eine Terassenüberdachung bekommen und unsere Terrasse mit Holz belegt. Außerdem haben wir diese Woche einen Zaun vor dem Gewächshaus aufgestellt um diesen Teil des Gartens vom Spielbereich abzugrenzen. Und am Freitag haben wir vor uns neben der Terrasse Beete angelegt.

Und wenn die Zeit reif ist werden wir Ausschau nach unserem Regenbogen halten. 

Ich wünsche euch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche!

12 von 12 März 2017 // Gartenlastig ♥

Heute war so ein schöner Tag!
Wenn die Sonne scheint und einen heraus lockt, dann scheint dür eine Weile alles gut zu sein.
Genau so war es an diesem Wochenende.

Am Freitagnachmittag und den ganzen Samstag waren wir draußen und haben ein paar Punkte von unserer unserer Garten-To-Do-Liste abgearbeitet.

Und weil es heute einfach zu gut passte habe ich gleich einen Eintrag für 12 von 12 verfasst ♥

Seit dem Tod unseres Sohnes schreibe ich unheimlich viel und weil mir der Platz in meinem Filofax nicht mehr ausreichte um alles aufzuschreiben was wir so am Tag tun oder was uns schönes passiert, habe ich mir einfach selber einen Kalender gestaltet. Dazu habe ich mir bei dm ein Foto-Notizbuch gekauft. Nun trage ich jeden Tag ein was wir so gemacht haben und was mir am Tag besonders viel Freude bereitet hat.
Und da ich dies in dieser Woche oft versäumt habe musste ich es heute morgen, nachdem wir vom Flohmarkt wieder da waren, nachholen.

Ein Kleiner Gruß zum Wochenende

Hallo ihr Lieben,

ich wollte euch auf diesem Wege nur schnell ein schönes Wochenende wünschen! :)

Bei dieser Gelegenheit zeige ich euch gern noch unseren Eingangsbereich oder Windfang, wie er in unserem Entwurf für unser Haus damals ausgeschrieben war.

Wir lieben fast alles an ihm. Die tollen Fliesen in Holzoptik, die wir uns ausgesucht haben, die Helligkeit, dass wir Platz haben um Buggy oder Bollerwagen mit hinein zu nehmen (und diese dann weiter in den HW-Raum schieben können). Nur eines ist nach 20 Monaten im Eigenheim noch nicht ganz fertig:

Unsere Treppe.

Bis vor einem Jahr (Oktober, um genau zu sein) lebten wir noch mit der nackten Betontreppe. Leider wurde diese falsch eingebaut, so dass sie viel zu tief war, weil die Höhe des Estrichs nicht mit gerechnet wurde und wir oben einen riesigen Absatz hatten.
Nachdem wir dann in mühevoller Arbeit mit Einschalung und Ausgleichsmasse, die flüssig ist wie Wasser, alle Stufen angeglichen und höher gesetzt hatten machten wir uns auf die Suche nach einem passenden Treppenbelag.

Ursprünglich wollten oben Holz und vorne den Beton weiß anmalen. So hatten wir es bei unserem Architekten gesehen und uns auf anhieb darin verguckt.

Naja, wie das eben beim Hausbau so ist lief es schief und wir machten uns auf die Suche nach einer Alternative. Eine Alternative, die wir eben so gut selber machen könnten.
So fuhren wir immer in den Baumarkt, wenn etwas Geld über war und kauften nach und nach alle Materialien ein.

Wenn unsere Eltern ein paar Stunden Zeit hatten um die Kinder zu hüten gaben wir sie ab und arbeiteten uns langsam vor. Das ist ehrlich gesagt komplizierter, als es hier klingt. Es gibt Tage und Wochen, da passt es einfach nicht. Entweder wir hatten Geld oder wir hatten Zeit, aber meistens passt es nicht zusammen, so dass unsere Baustelle mehrere Monate zwischen den einzelnen Schritten ruhen musste.

Nun ist auch unsere Mini-Maus etwas größer und oft glücklich, wenn sie den Nachmittag bei einer ihrer tollen Omas verbringen darf. Dann hauen Herr Hase und ich hier mächtig rein.

So wollen wir es auch heute machen! Die Kinder gehen vormittags zu Oma und Opa und wir schauen mal wie weit wir mit unserer Arbeit kommen. Leisten, Holzspachtel und Säge warten schon auf ihren Einsatz und ich mich auf das Ergebnis heute Abend :)

Hiermit wünsche ich euch allen also ein tolles, hoffentlich sonniges Wochenende! Genießt die Zeit mit euren Liebsten, denn wie wir alle wissen, kommt der Montag wie immer viel zu schnell.

PS.: Auf das Bullauge in unserer Haustür habe ich eine Sichtschutzfolie geklebt in die ich unsere Hausnummer geschnitten habe. Bei Sonnenschein bewegt diese sich, je nach Stand der Sonne, durch unseren Hausflur. :)